"Kunst ist eine Tochter der Freiheit"...(F. Schiller)

....wohl nicht mehr schaut man sich an welch ein Wahnsinn da draussen passiert. Die Propaganda Maschine läuft unaufhaltsam. Ab Montag wird es in Sachsen voraussichtlich so sein, das Geschäfte und dazu zählen dann auch Galerien, nur noch Geimpfte und Genesene reinlassen und bedienen dürfen. Nun, mich persönlich juckt es herzlich wenig, ob ich mir ab Montag noch ein paar Schuhe kaufen kann oder nicht, ausgiebige Shopping Marathons, sind mir eh ein Graus...
-
ABER! was mir echt an die Substanz geht, ist diese unfassbare Aggression die um sich greift. Nicht in meinem direkten Umfeld, das möchte ich hier vorab klar stellen. Es gibt da Menschen die sich bewusst für und Menschen die sich bewusst gegen die Impfung entschieden haben.

Setzt man sich aber mit dem auseinander was so geredet und gepostet wird, dann wird einem Angst und Bange. Wobei die Aggression nicht unbedingt von Menschen ausgeht, die sich aus persönlichen Gründen gegen eine Impfung entschlossen haben. Das jedenfalls ist meine Beobachtung.
Mir scheint Menschen werden derart in Angst und Schrecken versetzt, das sie auch nicht davor zurück schrecken, ihre Freunde und Familenmitglieder in Ghettos eingesperrt wissen wollen, wenn sie sich die "Spritzen" und wir sprechen mittlerweile von 4 in 6 Monaten (2 Corona, Grippe plus Booster) nicht geben lassen wollen.
-
Seid ihr eigentlich noch ganz dicht??? Wie geht ihr mit Euren Mitmenschen. Freunden, Familienmitgliedern um? Es fühlt sich an, als seien einige vollkommen ausser Kontrolle geraten. Viel schlimmer ist aber auch, die Kunst sie schweigt noch immer...und nicht nur das, es gibt Schauspielerinnen die erklären nicht mit "Ungeimpften" drehen zu wollen, Kunstmagazine die zum impfen aufrufen...Musiker die irgendwelche Pamphlete unterschreiben um das Narrativ zu bedienen usw.
-
Es geht aber eben in der Kunst genau nicht darum, es geht weder um dafür oder dagegen, es geht um die FREIE ENTSCHEIDUNG eines jeden einzelnen. Jedenfalls genau in diesem konkreten Fall.
-
Diese Freiheit gibt es aber nicht mehr, auch wenn die Propagandisten es gerne verdrehen, wenn sie sagen, das man schon eine freie Entscheidung hat, dann aber mit den Konsequenzen leben "muss". Das tue ich ja 🙂 und nein, es stört mich wirklich nicht das ich nicht in ein Restaurant gehen kann, durch irgendwelche Läden gehen, nicht zum Frisör oder was auch immer, das ist mir ehrlich gesagt scheissegal...und ich kann damit umgehen. 
-
Viele andere aber eben nicht mehr, sie fühlen sich derart unter Druck gesetzt das sie eine Entscheidung treffen, die nicht aus eigenen gesundheitlichen Abwägungen erfolgt sondern weil sie beschimpft, bespuckt und ausgegrenzt werden von ihren eigenen Freunden und Familien. Ich frag mich wie laut man noch schimpft wenn dann doch was schief geht, wenn jemand vollkommen gegen das eigene Bauchgefühl und die eigene Risikoabwägung, handelt und dann...ach ja sind ja nur Einzelfälle...das andere wäre ja viel schlimmer. (gewesen)..so sagt man...
-
Das was jetzt passiert, war vor ein paar Monaten noch eine Verschwörungstheorie.
-
"in a world of propaganda truth is always a conspiracy" sagte Herbert Hildebrandt.
-
Der gesunde Menschenverstand schaltet vollkommen aus, kein Wunder, bei einem Booster Post voller Schreckenszenarien nach dem anderen. Um das eigene Versagen unter die Decke zu kehren, sucht man sich halt einen Schuldigen, jemanden den man verantwortlich machen kann dafür das alles so schrecklich ist. Klingelst??? Das ganze mixt man dann mit Angst vor "Ansteckung" und dramatischen Szenen, und schon hat man seine Leute da wo man sie hinhaben wollen, es gibt verbale Hetzjagden, (dabei wird es wohl nicht bleiben) Denunzierungen, Ausgrenzung, Hass, bis hin zu Gewalt. Am Ende will es dann keiner gewesen sein, oder auch beliebt "hab das alles nicht gewusst" Und die Kunst schweigt noch immer....jeder ist sich da wohl selbst der nächste, aus Angst vor der eigenen Ausgrenzung macht man halt einfach mal mit...bewegt sich unauffällig unter dem Radar, damit man noch auftreten, ausstellen, schreiben, oder was auch immer darf..."Kunst ist eine Tochter der Freiheit" Wirklich??? Wie frei bist Du in Deinem Mindset? Unabhängig vor Deiner eigenen Entscheidung, ist Deine Kunst eine Tochter der Freiheit? Bist Du als freier Künstler bereit und in der Lage die freie Entscheidung eines jeden anzunehmen, und nicht jemanden obgleich seiner Entscheidung auszugrenzen?
-
Als Künstler ist es unsere Aufgabe unumstößlich für die Freiheit eines jeden einzelnen zu kämpfen und die Stimme der Freiheit laut werden zu lassen, mit unserer Kunst. Schaffen wir Werke nach Freiheit rufen. Werden wir uns endlich wieder unserer Verantwortung bewusst. Lassen wir uns nicht delegieren und kontrollieren. Seien wir laut und unbeugsam. 
-
Wir sind keine Interieur Designer, die die Welt so malen wie sie einigen gefällt. Es geht nicht um Schönheit es geht um Wahrheit. Freiheit, Aufrichtigkeit und Liebe. 

Wir sind Künstler und wir haben verdammt noch mal eine Aufgabe.  Ja das tut weh, und ja es gefällt vielleicht nicht jedem was man macht. Ja, man wird für verrückt erklärt. Ja all das kann passieren, nur sollten wir bereit sein diesen Preis zu zahlen, um der Kunst und der Freiheit willen. Um auf einen vorherigen Post hier zurück zukommen, Kunst ist eben, kein Tempelbezirk, deren Zugang man sich erarbeiten muss, und Kunst ist schon gar kein Tempelbezirk deren Zugang man sich mit wohlwollendem Verhalten erkauft. Kunst ist frei und FÜR ALLE. 

Bis zum nächsten Mal 
Manja
-